Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Reorganisation SVMTRA – Fusion der Sektionen in der Deutschschweiz

Die SVMTRA hat sich zum Ziel gesetzt, die internen Strukturen zu überprüfen und zu optimieren, um den Berufsverband effizienter und effektiver zu machen und so zukünftigen Herausforderungen besser begegnen zu können.

Dieser Wechsel in der Strategie und Struktur ist erforderlich, weil in den nächsten Jahren grosse finanzielle und strukturelle Herausforderungen auf die SVMTRA zukommen werden. Zum einen nehmen die Zuwendungen Dritter (Sponsoring/Inserate) bereits jetzt stark ab und werden in Zukunft noch mehr zurückgehen. Zum anderen werden in den Kliniken und Institutionen die Budgets für Weiterbildungen und für die Verbandsarbeit gekürzt. Diese Herausforderungen haben zur Folge, dass immer weniger unserer Mitglieder motiviert werden können, Arbeiten und Ämter im Verband zu übernehmen und sich als Funktionäre für die Verbandsarbeit (Zentralvorstand, Vorstände Sektionen, Delegierte, Fachstellen, Kommissionen etc.) zu engagieren. Dem stetigen Wandel begegnet die SVMTRA proaktiv, um den Berufsverband «fit für die Zukunft» zu machen. In einer Arbeitsgruppe Reorganisation wurden deshalb vor allem die Strukturen in den Sektionen überprüft.

Die Arbeitsgruppe Reorganisation wird an einer a. o. Delegiertenversammlung der SVMTRA am 14.11.2020 beantragen, dass die Sektionen Innerschweiz, Ostschweiz und Nordwestschweiz zu eine Sektion Deutschschweiz fusionieren. Hauptaufgabe dieser Sektion soll unter anderem die Koordination und Durchführung von Fortbildungen, die Berufspolitik, der Austausch mit den Leitenden sowie die Öffentlichkeitsarbeit sein.